Einzug ins neue Zuhause

Wenn Sie Ihren Schatz nun bei uns abgeholt haben und bei sich Zuhause angekommen sind, lassen Sie Ihr neues Familienmitglied bei sich und Ihrer Familie, in Ruhe, ankommen (ohne großen "Besuchsauflauf") - nur Sie und Ihre Familie!!!

 

Natürlich müssen die Kleinen Freunde/ Bekannte, Regeln und Grenzen kennen lernen und entsprechend erzogen werden/ weitere Eindrücke etc. sammeln (an Ihr Leben angepasst), doch man muss immer darauf achten, dass der Welpe/ Junghund alters-entsprechend behandelt wird und nicht überfordert wird!

 

Wir raten dazu, den Welpen behutsam, liebevoll, geduldig in diese Richtung zu lenken
(wie in unseren anderen Rubriken hier beschrieben, schauen Sie dort noch gerne noch einmal nach).

 

Für die ersten Wochen jedoch ist es ganz wichtig, dass der Welpe zu Ihnen Vertrauen fasst und eine Bindung aufbaut. Vertrauen und Bindung können Hunde (genau wie wir Menschen) nur zu jemanden aufbauen, den man kennt. Daher lernen Sie sich gegenseitig kennen! Lassen Sie sich Zeit/ verbringen Sie Zeit miteinander, kuscheln und spielen Sie mit dem Welpen, geben Sie dem Welpen die Chance Sie, Ihre Familie, Ihren Tagesablauf und Ihren Alltag kennen zulernen.

 

Rennen Sie nicht sofort in der ersten Woche in die Welpenspielstunde! Verschieben Sie dies auf die 9., 10., oder 11. Lebenswoche. Vor allem und echt wichtig: Suchen Sie sich hier eine echt gute Welpenspielstunde/ eine gute Hundeschule aus (besser keine Welpenspielstunde als eine schlechte Welpenspielstunde besuchen!!!).

 

Wenn dieser Grundstein gelegt ist (in den meisten Fällen ca. nach ungefähr 2 Wochen nach Einzug, je nachdem, wie Sie "sich angestellt haben" ;-)), können Sie langsam in die Richtung gehen: Besuch einladen (natürlich nicht alle auf einmal), Welpenspielstunde (Hundeschule an sich), Stadtbesuche etc.

 

* Kleiner Hinweis meinerseits *:
Einzig was ich meinen Hunden in diesem Alter (grob 8. - 12. LW) beibringe ist (neben dem oben erklären): natürlich die Stubenreinheit, positive Verknüpfung mit der Box, der Rückruf, wenn nötig ein Verbotswort und die Anfänge der Leinenführigkeit (da die meisten von Ihnen, selbst für einen kleinen Spaziergang den Welpen an die Leine nehmen müssen, rate ich auch Ihnen gleich dazu).